Hier ein Leckerknaller für dein nächstes Kuchen-und-Kaffee-Nachmittagsevent! Die Zubereitung meines aus rein pflanzlichen Zutaten bestehenden russischen Zupfkuchens wird auch dir ohne Hokuspokus gelingen. Aber verzaubern lassen darfst du dich durch diesen Leckerschmecker natürlich trotzdem. 🙂

Für ca. 6 Personen sind folgende Zutaten vonnöten:
Teig
200g vegane Margarine (z.B Alsan)
300g Mehl
150g brauner Rohrzucker 
1 Päckchen Vanillinzucker 
1 Päckchen Backpulver 
2 gehäufte EL Backkakao

Belag
150g Alsan Margarine
500g Alpro Zitronennjoghurt
500g Alpro Vanillejoghurt
2 Päckchen Vanillepuddingpulver
70g Agavendicksaft
Topping 

Teig

Die vegane Margarine für den Teig in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen lassen. Anschließend von der Kochstelle nehmen. Die restlichen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zusammen mit der zuvor erwärmten Margarine verarbeiten.

Eine Handvoll vom fertigen Schokoteig dann beiseite stellen. Diese kleine Menge brauchen wir gleich für das Topping. 

Die größere Teigmenge in eine eingefettete Springform geben. Entweder fettest du die Springform mit unserem Backtrennmittel vegan à la gurunest, alternativ tut es natürlich auch Backpapier. Ich gebe klar meinem Backtrennmittel den Vorzug! 😉

Belag

Die vegane Margarine für den Belag, ähnlich wie im ersten Schritt, in einem Topf zum Schmelzen bringen. Die geschmolzene Margarine von der Kochstelle nehmen und zusammen mit den anderen Zutaten für den Belag mithilfe eines Mixers zur einer cremigen Masse vermischen. Verteile die Masse anschließend auf den Schokoteig in der Springform.

Die übrig behaltene Handvoll Teig jetzt mit den Händen krümelig machen. Als Streusel bitte auf den Belag verteilen. Alternativ formst du kleine „Kuhfladen”.

Der Zupfkuchen soll jetzt bei 190 Grad etwa 70 Minuten backen. Guten Appetit!

Vorheriger ArtikelGeführte Meditation im Wald
Nächster ArtikelBoeuf Stroganoff mit Kartoffelpüree vegan à la gurunest
Als Yogalehrerin ist es mein Wunsch, dich mit dem Yoga-Feeling einzufangen und dich auf diesem Weg zu unterstützen.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here