Keineswegs zum ersten Mal präsentieren wir dir ein köstliches Gericht aus der bosnischen Küche. Auch diesmal wird das Ergebnis eine veganisierte, das heißt aus rein pflanzlichen Zutaten bestehende Variation einer ursprünglich mit Geflügelteilen zubereiteten Teigspezialität sein. Und genau das ist es: ein Teiggericht. Genau diese Besonderheit macht die Kvrguša bei Nicht-Bosniern so exotisch. Im Grunde genommen, ja du musst jetzt tapfer sein, wird der Teig der Kvrguša nur halbgar verspeist. Heiß und halbdurch. Klingt komisch, ist aber so.

Und jetzt alle gemeinsam die Aussprache geübt: KWIERRGUSCHA 🙂

Von den Besonderheiten der bosnischen Küche

Leib und Seele Bosniens sind keineswegs vegan. Rind und Geflügel, gern mit Knochen und Fett und deftig, in quasi jeder Mahlzeit. So die ursprüngliche Norm vieler Leckereien dieses lustigen und herzensguten Volkes. Kalorien wurden nicht gezählt, vielmehr wurde mit šljivovic gut nachgespült. So waren sie, die alten Zeiten. Jungen Bosniern wird das Glück zuteil, Sport auch jenseits der Schulzeit zu machen und auch die Gesundheit ein Maß für die eigene Ernährungsweise sein zu lassen. Insofern wird die von uns vorgenommene Veganisierung der Kvrguša niemanden schrecken. Einzig der kulturelle Wert der Kvrguša, es handelt sich schließlich nicht um irgendeine typische Mahlzeit aus Bosna i Hercegovina, könnte nach dieser Veröffentlichung unser Dasein im Zeugenschutzprogramm bedeuten. 🙂

Kvrguša – Eng verknüpft mit dem Ort Kozarac

Schon im Rezept zur Bosnischen Spinatpita vegan à la gurunest schien durch, was es mit dem ganz besonderen Städtchen Kozarac auf sich hat. Folge mir gedanklich zum Denkmal für die Revolution, gelegen auf dem Gipfel des Berges Mrakovica. Nun geht es runter in den Ort Kozarac, vorbei am rechts in dem Felsen eingelassenen Brunnen. Nach den ersten Häusern, entlang der Straße Maršala Tita, dort in der Nachbarschaft erblickte die Kvrguša das Antlitz unserer Welt. Erfunden hat das köstliche wie unvernünftige Mahl ein Nachbar der Großmutter meines Mannes. Und ja, es handelt sich um ein Arme-Leute-Essen. Geboren aus dem Wenigen einer fast leeren Speisekammer ist heutzutage die Kozaračka Kvrguša nicht nur den Bosniern in der ganzen Welt ein Begriff.

Für 4 Personen sind folgende Zutaten vonnöten:
Rapsöl
500g Weizenmehl
600ml Wasser
2 TL Salz
1 Päckchen Backpulver
2 Pakete LikeMeat Grilled Chicken, je 180g
1 Päckchen Soja Cuisine
1 Töpfchen Creme Vega von Dr Oetker

Großzügig Rapsöl auf das Backblech geben, der gesamte Boden soll mit einem dünnen Film bedeckt sein. Hiernach das Blech in den Backofen schieben, das Öl soll gut warm werden.

Zwischenzeitlich Mehl, Backpulver, Wasser und 2 TL Salz gut vermischen. Backblech aus dem Ofen holen und die Teigmischung langsam auf der Oberfläche verteilen. Nun die LikeMeat Grilled Chicken Stückchen auf dem Teig verteilen. Das Backblech mit dem werdenden Glück kommt jetzt für 25 Minuten bei hochsommerlichen 200 Grad in den Backofen.

Währenddessen Soja Cuisine, Creme Vega und etwas Salz in einer Schüssel miteinander vermengen.Sind die 25 Minuten rum, dann die Kvrguša kurz aus dem Ofen nehmen und auf ihr das Soja Cuisine Gemisch verteilen.

Das Backblech nun für weitere fünf Minuten in den Backofen geben, bei immer noch 200 Grad!

Danach Tücher oder Platten als Unterlage auf den Tisch, obendrauf kommt direkt das Backblech mit der Kvrguša. Teller braucht es nicht! Die hungrige Meute ist angehalten, sofort mit dem Verzehr zu beginnen, denn nur heiß schmeckt sie so richtig gut.

Einen prima guten Appetit!

Vorheriger ArtikelBlätterteig-Mohn-Tannenbaum vegan à la gurunest
Nächster ArtikelYogisalat mit Kurkuma vegan à la gurunest
Als Yogalehrerin ist es mein Wunsch, dich mit dem Yoga-Feeling einzufangen und dich auf diesem Weg zu unterstützen.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here