So eine Paella kann ein richtiger Tierfriedhof sein. In der mallorquinischen Variante zum Beispiel haben ihre letzte Ruhe angetreten Muscheln, Gambas, Fische, Octopus, Hühner und Kaninchen. Da wir nicht mehr im tiefsten Mittelalter sind, präsentiere ich dir heute eine vegane Variante meiner Paella. Garantiert schnell und einfach zuzubereiten. Viel Spaß!

Für 4 sehr hungrige Personen werden folgende Zutaten benötigt:

Gutes Olivenöl
1 dicke Zwiebel
4 Knoblauchzehen
3 Stangen Alnatura „veganer Snack nach Salami-Art“ (ungekühlt)
2 Packungen (je 180g) „Like Chicken“ von Like Meat
250g Risottoreis
1 rote Paprika
2 TL Paprikapulver süß
3/4 Liter Gemüsebrühe
1 Dose (400g) Erbsen
Etwas Salz
3 Zitronen, schön „Bio“ mit essbarer Schale

Erhitze das gute Olivenöl in einem Wok. Die kleingehackten Zwiebeln und das ebenfalls kleingehackte Knoblauch anbraten. Die in kleine Scheiben geschnittene Wurst „Salami-Art“ und das „Like Chicken“ zum Bratgut hinzufügen und mit Liebe schwenken, mit einem Lächeln mischen.

Schütte nun den ungekochten Risottoreis mit in den Wok. Alles miteinander weitere 2 Minuten braten. Hiernach die kleingehackte Paprikaschote, die abgetropften Erbsen und das Paprikapulver hinzugeben. Nochmal umrühren und mit Gemüsebrühe aufgießen. Umrühren, Deckel drauf und 20 Minuten bei kleiner Heizstufe köcheln lassen. Zwischendrin immer wieder umrühren, damit nichts am Boden des Kochutensils anbrennt. In den letzten Minuten maßvoll mit Salz abschmecken.

Die köstliche tierleidfreie Paella mit in Spalten geschnittenen Zitronen anrichten. Guten Appetit!

Vorheriger ArtikelCineastisch-vegane Weltreise: China
Nächster ArtikelCineastisch-vegane Weltreise: Spanien
Ich bin mit Eddi verheiratet und Mutter unserer zwei erwachsenen Kinder. In den letzten Jahren entwickelte sich in mir der Wunsch, andere Menschen bei der Umsetzung zu einem gesünderen Lebensstil zu unterstützen. In meiner langjährigen Tätigkeit als zahnmedizinische Angestellte im Bereich der Prophylaxe war dies zwar immer schon ein Teil meines Lebens, aber ich wollte noch mehr Selbstständigkeit. So absolvierte ich im ersten Schritt eine Ausbildung zur Wellnesstherapeutin, gefolgt von einer Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin. Als Yogalehrerin ist es mein Wunsch, dich mit dem Yoga-Feeling einzufangen und auch dich auf diesen ganz besonderen Pfad zu bringen, dich auf diesem Weg zu unterstützen.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here