Indisches Spinat-Curry vegan à la gurunest

Unsere Vorliebe für indisches Essen wächst und wächst! Wir sind zwar gerne im Restaurant Little Buddha in Münster, aber es lässt sich durchaus auch daheim etwas indisches kredenzen! Das folgende Rezept ist bei Gelingen unglaublich lecker. Zum vollkommenen Glück braucht es dann nur noch ein wenig Reis und ein Lächeln. 🙂

Für 4 Personen sind folgende Zutaten vonnöten:
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 EL Kreuzkümmel
1 EL Kurkuma
1 EL Zimt
3 EL Kardamom
1 Dose Kokosmilch
3 EL Garam Masala
2 TL Vegetta
1 kg gefrorener Spinat
1 Dose gestückelte Tomaten
1 Dose Kichererbsen
1 TL Chiliflocken
2 TL Salz
etwas Wasser (50ml)
Reis (Menge nach eigenem Belieben)

Der einfachste Schritt gleich zu Beginn: Reis gemäß Packungsanleitung kochen. 🙂

Los geht’s: Die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und etwas Rapsöl im Wok goldig anbraten. Kreuzkümmel, Kurkuma, Zimt, Kardamom zugeben. Die genannten Gewürze mit anbraten, sodass alles schön braun eingefärbt wird.

Kokosmilch, Kichererbsen und die gestückelten Tomaten hinzugeben. Wird das Curry zu dickflüssig, dann mit Bedacht etwas Wasser hinzugeben. Hier gilt es, das Feuer zügeln und das Anbrennen tunlichst auszuschließen.

Nun Salz, Garam Masala, Vegetta und die Chiliflocken hinzufügen. Alles gut miteinander verrühren und zum Schluss den noch gefrorenen Spinat beimengen. Das Gericht köcheln lassen bis der Spinat aufgetaut ist. Das fertige Spinat-Curry mit Reis servieren und bestes Karma wird dir zuteil! 🙂

Guten Appetit!

Vorheriger ArtikelZauberrolle vegan à la gurunest
Nächster ArtikelAusgangsbeschränkungen für viele ein Dauerzustand
Ich bin mit Eddi verheiratet und Mutter unserer zwei erwachsenen Kinder. In den letzten Jahren entwickelte sich in mir der Wunsch, andere Menschen bei der Umsetzung zu einem gesünderen Lebensstil zu unterstützen. In meiner langjährigen Tätigkeit als zahnmedizinische Angestellte im Bereich der Prophylaxe war dies zwar immer schon ein Teil meines Lebens, aber ich wollte noch mehr Selbstständigkeit. So absolvierte ich im ersten Schritt eine Ausbildung zur Wellnesstherapeutin, gefolgt von einer Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin. Yoga wie auch Jogging sind Teile meines Alltags geworden. Meine Begeisterung für das Laufen führte dazu, dass ich gerne am Jogging interessierte Menschen unterstütze. Mit meiner Laufbegleitung und Laufberatung für Anfänger führe ich in das sportliche Laufen ein.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here