Schmackhaft und super auch für eine Party geeignet, geht dieses Rezept ganz leicht von der Hand. Das Süppchen ist gezaubert mit gesunden Lebensmitteln und superlecker obendrauf.

Essentiell für die besondere Note ist in diesem Fall das Gewürz Kurkuma, welches da draußen als Wundermittel für verschiedenste Krankheiten herangezogen wird.In der ayurvedischen Medizin ist diese Gelbwurzel schon seit Jahrtausenden als Heilmittel bekannt. Ob die Gelbwurzel allerdings tatsächlich vor Krankheiten wie Alzheimer zu schützen imstande ist, müssen erst aussagekräftige wissenschaftliche Studien zeigen. Bis dahin ist es einfach ein tolles Gewürz und bringt etwas Farbe auf den Tisch. Immer wieder ein Hingucker.

Nur wenige Zutaten sind für 4 bis 6 Personen vonnöten:

1,2 Kg Kartoffeln
500g Süsskartoffeln
300g Mais
400ml Wasser
Etwas Rapsöl zum anbraten
5 Schalotten
2 Einzehenknoblauch
2 Dosen Kokosmilch
4 Möhren
1 EL Kurkuma
1 Lauchstange
2 TL Meersalz
1 TL Vegetta (*)
1,5TL Gemüsebrühe
Etwas Pfeffer

Im Lieblings-Wok (eine Pfanne oder eine geeigneter Topf tun es natürlich auch) etwas Rapsöl erhitzen und die kleingewürfelten Zwiebeln und Knoblauchzehen hineingeben und goldig anbraten. Danach Kurkuma und Salz dazugeben und alles miteinander vermengen.

Nun die kleingeschnittenen Zutaten Kartoffeln, Süsskartoffeln und Möhren mit in den Topf geben. Alles gut verrühren und schnell schon zeigt sich die goldige Farbe.

Ungefähr 10 Minuten ziehen lassen. Dann den Mais, den Lauch, die Kokosmilch und die Gemüsebrühe mitsamt Wasser hinzugeben. Nach Geschmack pfeffern.

Alles noch gut 30 Minuten köcheln lassen und ab und an umrühren, denn Anbrennen ist der feinen Note Widersacher. 😉

Guten Appetit!

Vorheriger ArtikelVeganes Grundwissen um die Fettsäuren Omega-3 und Omega-6
Nächster ArtikelSauce Hollandaise vegan
Ich bin mit Eddi verheiratet und Mutter unserer zwei erwachsenen Kinder. In den letzten Jahren entwickelte sich in mir der Wunsch, andere Menschen bei der Umsetzung zu einem gesünderen Lebensstil zu unterstützen. In meiner langjährigen Tätigkeit als zahnmedizinische Angestellte im Bereich der Prophylaxe war dies zwar immer schon ein Teil meines Lebens, aber ich wollte noch mehr Selbstständigkeit. So absolvierte ich im ersten Schritt eine Ausbildung zur Wellnesstherapeutin, gefolgt von einer Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin. Yoga wie auch Jogging sind Teile meines Alltags geworden. Meine Begeisterung für das Laufen führte dazu, dass ich gerne am Jogging interessierte Menschen unterstütze. Mit meiner Laufbegleitung und Laufberatung für Anfänger führe ich in das sportliche Laufen ein.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here