Im Sommer werden um uns herum derart viele wunderbare Früchte reif, dass das Backen gern zur Dauerbeschäftigung gerät. Mit meinem ersten großen Schwung an Kirschen habe ich mit natürlich zugekauften Bananen einen wunderbaren veganen Kirsch-Bananen-Kuchen gezaubert. Süß und saftig entspricht das gebackene Glück dem Sommer.

Verwöhnt alle euch lieben Leute mit dem KiBa-Kuchen. Und damit sich die Zahl der netten Leute nicht dezimiert, hübsch vorher die Kirschen entkernen! 😉

Für ca. 12 Stück sind folgende Zutaten erforderlich

Teig:
170g Dinkelmehl
50g Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 gehäufter EL Speisestärke
250ml Wasser mit Kohlensäure

Füllung:
640g entsteinte Kirschen
1 Banane
500ml Mandelmilch
1 Päckchen Vanillepudding
1 EL Zucker

Streusel:
40g Zucker
60g Pflanzenmargarine
80g Dinkelmehl

Zunächst für den Teig bitte das Mehl, den Zucker, das Backpulver und die Speisestärke miteinander in einer Rührschüssel vermischen Das kohlensäurehaltige Wasser hinzu schütten und zu einem cremigen Teig verrühren.

Das Vanillepuddingpulver mit der Mandelmilch und dem Zucker in einem Topf auf dem Herd zubereiten.

Die Backform mit meinem Backtrennmittel einfetten. Alternativ lässt sich auch Backpapier auslegen.

Nun den Teig in die Backform geben und für eine gleichmäßige Verteilung sorgen..

Im nächsten Schritt werden die entsteinten Kirschen auf den Kuchenteig verteilt. Danach die klein geschnittene Banane oben drauf geben. Den fertigen Vanillepudding auf die Kirschen und die Bananenstücke gießen.

Nun werden die Streusel zubereitet. Die Pflanzenmargarine, den Zucker und das Dinkelmehl mit den Händen krümelig kneten. Das Krümelige, wie auf den Fotos ersichtlich, einfach flächig obendrauf geben.

Den Ki-Ba-Kuchen nun bei 180 Grad für 45 Minuten in den Backofen geben. Fertig, lecker, prima! Guten Appetit!

Vorheriger ArtikelJohannisbeeren-Muffins vegan à la gurunest
Nächster ArtikelVegan und sportlich – Melanie erzählt von ihrem Einstieg ins Jogging (2.0)
Ich bin mit Eddi verheiratet und Mutter unserer zwei erwachsenen Kinder. In den letzten Jahren entwickelte sich in mir der Wunsch, andere Menschen bei der Umsetzung zu einem gesünderen Lebensstil zu unterstützen. In meiner langjährigen Tätigkeit als zahnmedizinische Angestellte im Bereich der Prophylaxe war dies zwar immer schon ein Teil meines Lebens, aber ich wollte noch mehr Selbstständigkeit. So absolvierte ich im ersten Schritt eine Ausbildung zur Wellnesstherapeutin, gefolgt von einer Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin. Yoga wie auch Jogging sind Teile meines Alltags geworden. Meine Begeisterung für das Laufen führte dazu, dass ich gerne am Jogging interessierte Menschen unterstütze. Mit meiner Laufbegleitung und Laufberatung für Anfänger führe ich in das sportliche Laufen ein.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here