Geschenktipps

Dritter Advent und in knapp einer Woche Heiligabend. Für all jene, welche sich selbst oder ihren Liebsten noch kein Geschenk besorgt haben, für diejenigen habe ich ein paar Empfehlungen. Natürlich aus den Ecken Vegan, Yoga und Co. Neben dem klassischen wie digitalen Lesestoff soll am Ende insbesondere eine DVD empfohlen werden. Jener Dokumentarfilm nämlich, welcher mich und meinen Mann ursprünglich „veganisiert hat“. 😉

Bücher, begleitend zum Einstieg in die vegane Ernährung

Niko Rittenaus Buch „Vegan-Klischee Ade!“ (*), vor wenigen Monaten erst erschienen, ist in meinen Augen der Mutmacher, wie ich ihn allen Umsteigern in die vegane Ernährung wärmstens empfehlen kann. Der gute Niko Rittenau ist in meinen Augen ein leuchtender Stern der „veganen Szene“. Auf der zurückliegenden Messe Veggienale in der Halle Münsterland hatten wir das Privileg, einen Vortrag von Niko Rittenau live erleben zu dürfen.

Von anderem Stil, aber für sich sehr gut gelungen ist das Buch „Vegan Leben für Dummies“ von Alexandra Jamieson (*). Von der Ernährung bis zur Bekleidung gibt es einen Überblick über die entscheidenden Fragen mitsamt den Antworten darauf. Und zwar, bevor die immergleichen Fragen von den Veganskeptikern an einen selbst gerichtet werden. 😉

Kochbücher mit machbaren veganen Gerichten

Rohkost ist Trumpf und doch lieben wir alle zubereitete warme Mahlzeiten. Aus meiner Sammlung hier einmal jene drei Bücher, welche ich Anfängern wärmstens ans Herz legen möchte.

„Vegan for Starters“ von Attila HIldmann (*) fasst beliebte Rezepte aus vier seiner anderen Titel zusammen. Da ist von fein bis robust alles dabei. Dieses Buch ist bei mir für gewönlich fleckig und fettig, weil es in der Küche in der Dauernutzung ist.

Noch einmal eine Empfehlung zum selben Autor: „Vegan Italian Style – Moderne italienische Küche“ von Attila Hildmann (*).. Der Name ist Programm, also leckere Küche aus dem Land von Pasta und Pesto, ganz ohne Tierleid.

Kleine Anmerkung: Die tollen Rezepte vom guten Hildmann bringen für meinen Geschmack oft zu viel Öl und Agarvendicksaft mit. Hier nehme ich zumeist nur die jeweils halbe Menge an diesen beiden Ingredienzien. 

Eine weitere großartige Empfehlung ist ganz sicher „Vegan feels better: Meine gesunde Alltagsküche“ von Jérôme Eckmeier (*). Meine Dauerrenner aus diesem Buch sind die kleinen Gerichte und die Salate.

Dann noch Bücher pro Yoga und contra Zucker

Yoga ist der Schlüssel zu einem erfüllteren Leben. Yoga lehrt, dass das Glück nicht da draußen wartet, sondern schon die ganz Zeit in einem steckt. Yoga lehrt, wie die Wahrnehmung verändert werden kann, Yoga macht das Leben lebbar und, last but not least, Yoga schafft einen tollen Körper.

Ein Buch für den körperlichen Aspekt und als erster Einstieg für Anfänger sehr gut geeignet ist „Yoga Flow Balance: Stress vergessen, Energie tanken und Ziele erreichen“ von Sinah Diepold (*). Das Buch alleine soll in jedem Fall eine Anregung sein, im Anschluss zumindest die ersten „Schritte“ mit einem erfahrenen Yogi und ggf. im Yoga-Studio zu machen.

DAS Yoga-Buch unserer ersten Tage im Yoga ist das weitbekannte „Patanjalis Yogasutra: Der Königsweg zu einem weisen Leben“ von Ralph Skuban (*). Die Güte des Buches und des gelungenen Blick auf Yoga in seiner Gesamtheit sind sicher auch der interessanten Biographie des Autors zu verdanken.

Unser altes Leben baut auf Zucker. Das Buch „Für immer zuckerfrei“ von Anastasia Zampounidis (*) öffnet einem erwartungsgemäß die Augen dieses Thema betreffend. Das Werk ist im Stil jung und aus meiner Sicht mehr „liyfestylig“ als wissenschaftlich. Aber das Thema wird voll und ganz getroffen: Finger weg vom Zucker! 😉

Für die Freunde des digitalen Buchs

Meine Bücher lese ich auf bedrucktem Papier, ihr seht es oben, ich konsumiere sie als Hörbücher von Audible, gern aber auch auf dem Kindle. Der Kindle wiegt nix, ist immer dabei, das „elektronische Tinte“ Display ist augenschonend und es wird kein bißchen schwerer auch mit hundert Büchern drin. Auf den Fotos ist mein Vorgängermodell zu sehen, empfehlen tue ich natürlich das aktuelle Modell vom hintergrundbeleuchteten amazon Kindle Paperwhite (*).

 

Wenn’s der Kindle zu Weihnachten wird, dann hier die meine Empfehlung fürs erste eBook: „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ von Yuval Noah Harari in der Kindle Edition (*).

Zum Inhalt des Weltbestsellers von Harari: Der Autor fasst schonungslos zusammen, woher wir Homo Sapiens (auf deutsch: „Weiser Mensch“) kommen und wo wir stehen. Von unseren Anfängen als Raubbeuter vor über hunderttausend Jahren bis zum heutigen Tag legt Harari schonungslos unsere Natur offen. Der Mensch richtet die Welt nicht erst seit heute zugrunde, nein, er hat es schon immer getan. Bei seiner Verbreitung über den Erdball sorgte er immer flugs für den Rückgang anderer Arten. Sprich, für deren Ausrottung. Für Veganer besonders spannend der Abschnitt über die landwirtschaftliche Revolution vor knapp 12000 Jahren. Was wir seitdem den „Nutztieren“ antun, ist eine Schande ohnegleichen und hier wird es nochmals klar belegt. Das Buch ende in der Jetztzeit und es gewährt einen Ausblick auf unsere Zukunft. Wir werden Biotechnologien nutzen, um unsere Art zu modifizieren und anzupassen. Der zukünftige ‚Mensch‘ wird über uns möglicherweise ähnlich verächtlich richten wir wir damals über die Neandertaler.

Diese DVD machte uns zu Veganern

Jene DVD mit dem Titel „What the Health – Wie Konzerne uns krank machen und warum niemand was dagegen unternimmt“ von Kip Andersen und Keegan Kuhn (*) machte uns damals ab der letzten Minute des gezeigten Dokumentarfilms zu Veganern. Jung in der Machart und doch ernst und mit allem gebotenen wissenschaftlichen Anspruch wird dem Wechsel zur veganen Ernährung Tor und Tür geöffnet. Ich möchte hier den Inhalt bewusst nicht vorwegnehmen. Ansehen und das Leben umstellen!

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!

Vorheriger ArtikelApfelkuchen mit Haselnüssen vegan
Nächster ArtikelLebkuchen-Brownies vegan
Ich bin mit Eddi verheiratet und Mutter unserer zwei erwachsenen Kinder. In den letzten Jahren entwickelte sich in mir der Wunsch, andere Menschen bei der Umsetzung zu einem gesünderen Lebensstil zu unterstützen. In meiner langjährigen Tätigkeit als zahnmedizinische Angestellte im Bereich der Prophylaxe war dies zwar immer schon ein Teil meines Lebens, aber ich wollte noch mehr Selbstständigkeit. So absolvierte ich im ersten Schritt eine Ausbildung zur Wellnesstherapeutin, gefolgt von einer Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin. Yoga wie auch Jogging sind Teile meines Alltags geworden. Meine Begeisterung für das Laufen führte dazu, dass ich gerne am Jogging interessierte Menschen unterstütze. Mit meiner Laufbegleitung und Laufberatung für Anfänger führe ich in das sportliche Laufen ein.

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here