Sound Healing mit Laeela auf dem Kieler Yogafestival

Dreh- und Angelpunkt unseres ereignisreichen Wochenendes war das Kieler Yogafestival. Bereits im Vorfeld haben wir aus den Möglichkeiten des Festival-Programms unsere Stationen festgelegt. Einer dieser Punkte sollte das Sound Healing mit live Musik von und mit Laeela werden. Wohlgemerkt ohne näheres Wissen um die Sache selbst. Es sollte für uns eine völlig neue Variante spititueller Erfahrung werden.

Der betreffende Veranstaltungstag kannte mehr Regen als Sonnenschein. Vor diesem Hintergrund kamen Melanie und ich aus prasselndem Regen und tönendem Donner in den Raum Marrakesch. Dort waren Neelam und David Maages von Laeela, zusammen mit einem weiteren Musiker, vollauf mit den Vorbereitungen zur ihrer Musik beschäftigt. Dies geschah jedoch in starkem Kontrast zu der noch vor wenigen Momenten erlebten Unruhe jenseits dieses friedvollen Geschehens. Der Raum wurde mehr als nur voll und doch war des Paares stille Hingabe zur Sache wie eine den Raum durchdringende warme Welle. Kreuz und quer lagen wir Yoginis und Yogis und wir schlossen unsere Augen für gefühlte 20 Minuten. Tatsächlich waren bei unserem Augenaufschlag volle 70 Minuten vergangen.

Sanfte instrumentale Klänge und Rhythmen, mal Paukenschläge, mal sanfte Tonfolgen, und immer fließende Übergänge schufen eine eigene Atmosphäre. Ob Mantra, ob Kirtan, das löste sich von aller Zuordnung. Mit ihrer beachtlichen wie engelsgleichen Gesangsstimme schuf Neelam auch Töne und Laute, wie sie nur mit eigenen Ohren gefühlt, aber nicht ansatzweise von meinen Worten beschrieben werden sollten.

Unter den vielen Menschen im Raum war zu Beginn des Sound Healings ein unruhiges Baby zu hören. Es wollte weinen, ein ums andere Mal. Nach dem ersten Klangteppich von Laeela kam eine Art Paukenschlag und ab diesem Moment schlief das Baby tief, friedlich und lächelnd. Bis über das Ende dieses Retreats hinaus. Das war aus unserer Sicht ein Ereignis im Ereignis und wir sind zutiefst dankbar für diese Erinnerung.

Melanie hat nach unserer Wiederkehr sofort für unsere eigene Meditation das erste Album „Waves of Bliss“ von Laeela auf CD (Amazon) bestellt. Die Scheibe sei auch Euch wärmstens empfohlen. Mit einem kurzen YouTube-Video stellen die zwei Künstler ihr ersten Musikalbum vor:

Besucht des Weiteren die Website von Neelam und David. Vielleicht könnt ihr es so einrichten, dass ihr Laeela einmal live erlebt. Wir wünschen Euch dieses besondere Glück!

Hinweis zu den im obigen Text verwendeten Amazon Affiliate Links. Werden Käufe über diese Links getätigt, erhält der Linkersteller eine Provision von Amazon. Der Preis für den Käufer ändert sich dadurch nicht.

Vorheriger ArtikelVegan und sportlich – Eddi lässt sein Herz vom Wandern schwärmen
Nächster ArtikelJohannisbeeren-Muffins vegan à la gurunest
Ich bin Eddi, ein in den frühen Siebzigern in Bosnien-Herzegowina geborenes und mittlerweile sehr spirituelles Exemplar Mensch. So passt es ganz prima, dass ich der Website gurunest.com als Co-Autor und dem Gurunest Podcast als Co-Moderator dienen darf. Die gemeinsame Schnittmenge zwischen meinem alten und meinem neuen Leben sind meine Ehefrau Melanie und unsere zwei erwachsenen Söhne. Aber sonst haben sich die Dinge mittelprächtig radikal verändert. Früher bestanden meine intellektuellen Interessen vorwiegend aus Computern, Computernetzwerken, Raumfahrt und Wissenschaftsgeschichte. In dieser Zeit waren für mich die Worte "Esoterik" und "Spiritualität" noch klar negativ besetzt. Dann aber passierten drei Dinge mit größtem Veränderungspotential in meinem Leben: Mit dem Veganismus habe ich mein Äußeres radikal verändert, mit den Lehren Buddhas fand ich zum Mitgefühl und mit dem Yoga habe ich mein Ich mit dem Leben versöhnt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here