Ruhig schnell und ohne Übergang vegan werden

0
432

Wie ist das eigentlich, sollte man langsam Schritt für Schritt oder konsequent von jetzt auf gleich die Ernährung im Sinne der rein pflanzlichen Lebensweise umstellen?

Ed und ich haben sofort mit der veganen Ernährung begonnen, nachdem wir den Film What the Health – Wie Konzerne uns krank machen und warum niemand was dagegen unternimmt (*) gesehen haben. Das war ein schneller Sprung ins letztlich gar nicht so kalte Wasser. Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass dieser schnelle Wechsel durchweg die richtige Entscheidung gewesen ist.

Wir mussten auf allen denkbaren Infokanälen Informationen einholen und neue Rezepte ausprobieren. Das Einkaufen dauerte in der ersten Phase deutlich länger als früher üblich, schließlich sah der Inhalt unseres Einkaufswagens komplett anders aus. All das hat aber zu keinem Zeitpunkt zu einem Zweifel ob der plötzlichen Umstellung geführt.

Schritt-für-Schritt nämlich muss im echten Leben nicht immer die günstigste Methode fürs eigene Vorgehen sein. Als Erstes fällt mir direkt das Casein ein, welches in Milchprodukten enthalten ist und seine regelmäßigen Konsumenten süchtig macht. Gerade Casein ist imstande, die Leute bei der gemächlichen Umstellung so ganz unterschwellig zu manipulieren. Darum empfehle ich lieber sofortige und konsequente Abstinenz von Casein wie allen anderen tierischen Produkten, damit die Süchte nach kurzer Zeit verschwinden können.

Für die Zögerlichen hier ein 4-Wochen-Plan zur veganen Umstellung:

  • Streiche Fleisch komplett von deinem Speiseplan Also auch keine Wurst, Aufschnitt oder gebratenes Fleisch.
  • Suche ruhig nach ähnlichen tierlosen Alternativen
  • Gewähre den gesunden Lebensmittel einen höheren Stellenwert. Iß mehr Gemüse, Obst, Nüsse und Bohnen
  • Habe Geduld und lerne deinen Körper neu kennen.
  • Schaue dir zum Thema passende Filme und Dokumentationen an. Lies regelmäßig auf dieser Website 😉. Beschäftige dich ausführlich mit der Massentierhaltung. Lasse dir die Augen öffnen und dich in deinem Tun bestätigen.
  • Sieh die passierende Umstellung als Bereicherung an, keineswegs als Verzicht auf irgendwas. Du wirst neue Geschmacksrichtungen kennenlernen. Die einen wirst du mögen, die anderen nicht. Analog zur nicht-veganen Welt gibt es auch hier persönliche Vorlieben und Abneigungen.
  • Durchforste deinen Kühlschrank und deinen Vorratsraum. Schaue nach, ob sich dort noch etwas Tierisches versteckt.
  • Kaufe nur noch tierfreie Lebensmittel ein. Wenn du nichts Tierisches zu Hause hast, kannst du es auch nicht zubereiten.
  • Besorge dir ein Vitamin B12 und ein ergänzend hierzu ein Vitamin D3 Produkt. Beides täglich einnehmen.

Wenn diese 4 Wochen verstrichen sind, dann wirst du merken, wie gut es dir geht. Du bist leistungsfähiger, besser gelaunt. Lass und wissen, was es dir Gutes gebracht hat.

Da du jetzt außerdem gut über die Massentierhaltung und die Tötungsweisen der Branche informiert bist, ist die Gefahr des Rückfalls in alte Gewohnheiten gering. Das Wissen um die vielen Vorteile für deine Gesundheit ist die tolle Bestätigung obendrauf.

Dein Körper, die anderen Tiere und die Umwelt werden es dir von Herzen danken. Viel Erfolg!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here