Mein Alltag kennt den Kontakt mit vielen anderen Menschen. Hier merke ich immer wieder, wie positiv das achtsam geführte Gespräch aufgenommen wird. Verbieten wir uns nicht das Menschsein, indem wir simple Merkmale ehrlicher echter Kommunikation vergessen.

Lass dir das achtsame Zuhören in Fleisch und Blut übergehen! Mach es dir zum Ziel, ein guter Zuhörer zu werden. Dein Gesprächspartner wird dich dafür sehr schätzen.

Bestimmt kennst du dieses unschöne Gefühl von ab und an, wenn du just aus einem Gespräch kommst. Du hast das Gefühl, dass dein Gesprächspartner dir gerade nicht zugehört hat. Wie schade eigentlich.

Wie kann es eigentlich sein, dass einige von uns kaum noch in der Lage sind, dem anderen richtig zuzuhören? Warum nehmen wir uns nicht die notwendige Zeit für ein Gespräch?

Möglicherweise sind es die steigenden Anforderungen im Privatleben. Vielleicht wirkt der wachsende Druck im Beruf nach. Vielleicht ist das generelle Tempo des Lebens einfach zu sehr gestiegen. Der Alltag passiert schnell, Multitasking immer und überall. Kommt es dann aber darauf an, im Gespräch frei zu sein, einfach für das Gehörte bereit zu sein, dann gibt es da keine Achtsamkeit. Es bleibt allein die hochtourige Hetze durchs Leben.

Wir müssen das Zuhören wieder neu erlernen. Zuzuhören bedeutet, dass du dich nicht ablenken lässt. Es erlegt dir auf, dass du deinem Gesprächspartner wirklich die ganze Unterhaltung über folgst. Und das, ohne abzuschweifen. Du musst dich konzentrieren und dies kann unter Umständen auch mal anstrengend werden. Ist das Thema groß, dann investiere die Mühe. Wir sind soziale kommunikative Wesen. Willkommen im wichtigsten Aspekt unserer menschlichen Natur!

Schaust du deinem Gegenüber ins Gesicht, dann folgst du leichter dem Gesprächsverlauf. Gib deinem Gegenüber zu verstehen, dass du ihn wahrnimmst. Ein aufmunterndes Lächeln bewirkt manchmal Wunder. Durch passende ehrliche Nachfragen zeigst du, dass du Interesse an dem Gesagtem hast. So vermittelst Du deinem Gesprächspartner echtes Interesse. Ich selbst hatte früher jene Momente, da mich manchmal Eds mitunter sehr genaue Nachfragen während unserer Gespräche störten. Heute weiß ich, dass er durch Nachfragen meine Gedanken wirklich für sich übernimmt und dass hier nur echtes Interesse wirkt. Der echte achtsame Dialog macht das gute Gespräch aus. Aber denke immer daran, dass dein Gesprächspartner mit dem Erzählen Vorrang hat. Du bist danach an der Reihe.

Das Smartphone ist Distraktion pur. Durch seine regelmäßige kurze Ablenkung entmenschlicht es unser Gesprächsverhalten in der realen Welt.

Eine ruhige sowie angenehme Atmosphäre ist klar von Vorteil. In diesem Moment lässt du auch etwas Privates von Dir ins Gespräch einfließen. Das ist eine Investition ins Vertrauen. Dein Gegenüber wird es dir danken, außerdem fühlt es sich mit seinen Erfahrungen nicht allein gelassen.

Sei achtsam mit dir und dem Leben um dich herum! Lebst Du das mit deinem Herzen, dann wird die Welt ein besserer Ort.

Vorheriger ArtikelConditio Humana – Warum wir Menschen der Grund sind
Nächster ArtikelCouscous mit Gemüse à la gurunest
Ich bin mit Ed verheiratet und Mutter unserer zwei erwachsenen Kinder. In den letzten Jahren entwickelte sich in mir der Wunsch, andere Menschen bei der Umsetzung zu einem gesünderen Lebensstil zu unterstützen. In meiner langjährigen Tätigkeit als zahnmedizinische Angestellte im Bereich der Prophylaxe war dies zwar immer schon ein Teil meines Lebens, aber ich wollte noch mehr Selbstständigkeit. So absolvierte ich im ersten Schritt eine Ausbildung zur Wellnesstherapeutin, gefolgt von einer Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin. Yoga wie auch Jogging sind Teile meines Alltags geworden. Meine Begeisterung für das Laufen führte dazu, dass ich gerne am Jogging interessierte Menschen unterstütze. Mit meiner Laufbegleitung und Laufberatung für Anfänger führe ich in das sportliche Laufen ein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here