Gesunder Schlaf

0
159

Wer nicht selbst betroffen ist, kennt zumindest Menschen mit leidigen Schlafproblemen um sich herum. Ist der Schlaf problembehaftet, geht es mit der Gesundheit bergab, die Psyche leidet. Es kommt zur Schwermut und man kann sagen, es wird dem Alterungsprozess geradezu Vorschub geleistet. In der modernen Welt hält die pharmazeutische Industrie mit ihrer warmen vernünftigen Stimme viele Mittelchen für die gelegentliche oder gar die ständige Einnahme bereit. Mit Milliardeneinsatz sorgt schlauestes Marketing dafür, dass nicht einmal für kurz über die Ursachenbekämpfung anstelle der Symptombekämpfung nachgedacht werden darf.

Der Leser von gurunest.com ahnt längst, dass die falsche Ernährung auf der Basis von tierischen Produkten die Ursache für sehr viele Volksleiden ist. Eigenartig genug, dass diese Leiden als unvermeidbar akzeptiert werden. Die Dinge werden somit hingenommen und passende Medikamente sollen Trost bringen. Kein Wort über die Nahrung als Ursache und darüber, dass die rein pfanzliche Lebensweise, der Veganismus, neue Gesundheit bringt und ein langes Leben bei höherer Leistungsfähigkeit zaubert.

Schlaf, gesunder Schlaf, der Schlaf aus dem man gut und frisch aufwacht, ist ein ähnliches Thema. Er ist nicht selbstverständlich und ähnlich wie in der Ernährung gibt es eine weit verbreitete Ahnung von dem richtigen Pfad. Tatsächlich aber passiert allerorts lautes Klingeln und Rasseln mit Bezug darauf, was „garantiert zum Vorteilspreis“ vermeintlich heilsamen Schlaf zaubert. Matratzen im Wert eines Gebrauchtwagens und natürlich neue Medikamente und ‚Lifestylemittelchen‘ der Pharmaindustrie.

In Wirklichkeit aber ist guter Schlaf billig, einfach und dauerhaft hinzubekommen. Genau wie mit der Ernährung haben wir hier einen sehr wichtigen Lebensaspekt, in welchem der einfachere und günstigere Lösungsansatz der richtige ist.

Zunächst einmal muss sich jeder klar vor Augen führen, dass das Bemühen um den eigenen gesunden Schlaf essentiell für die Gesundheit ist. Viele Menschen verlieren das aus den Augen und so wird es zuverlässig erst dann zum Thema, wenn es mit dem Einschlafen nicht mehr klappt, mit allen Konsequenzen für den langen Tag.

In den sechs bis acht Stunden Schlaf, und hier reden wir vom zeitlichen Minimum, passiert körperliche Regeneration. Vor allem jedoch findet unsere Psyche zur Ruhe. Man muss abschalten können, aus der Welt raus, um letztlich in ihr bestehen zu können.

Hier ein paar Anregungen für einen gesunden Schlaf.

Schlaf passiert am besten an einem exklusiven Ort. Damit es mit dem Einschlafen keine Probleme gibt, sollte für eine bequeme und ruhige Schlafstelle gesorgt sein. Der Schlafplatz darf nur ein Platz für die Nachtruhe sein sein und nicht zusätzlich noch einen Arbeitsraum darstellen. Es sollte nach Möglichkeit nicht das Bügelbrett vor dem Bett stehen. Ebenfalls sollte kein Computer oder ähnliches laufen. Nach Möglichkeit sollte das Schlafzimmer bereits vorab abgedunkelt sein. Gestattet die eigene Wohnsituation kein eigenes Schlafzimmer, so muss im Sinne des Minimalismus mit einem Vorhang oder einer ähnlichen Abtrennung gearbeitet werden.

Es ist ratsam, eine Stunde vor dem Zubettgehen den Fernseher nicht mehr laufen zu lassen. Das Handy wird beiseite gelegt. Es ist durchaus in Ordnung, noch etwas zu lesen oder vielleicht seine Gedanken aufzuschreiben, aber bitte nichts Aufwühlendes, keine Dinge mit Potential zum Grübeln.

Vielen hilft es, wenn sie vor dem Zubettgehen ein Ritual ausführen. Das heißt, die gewohnten gleichen Handgriffe erledigen, um sich so auf den Schlaf vorzubereiten. Das gemütliche Herrichten des Betts kann schon so eine Maßnahme sein, der ruhige Gang ins Bad, das Gassigehen mit dem Hund oder das Kapitel im Lieblingsbuch.

So etwas in der Art muss es sein, damit wir uns selbst auf das Schlafen einstellen können. Die kleinen Rituale werden nach einer gewissen Zeit der Einübung überaus hilfreich.

Tagsüber sollten wir für ausgiebige Bewegung sorgen, womit nicht die Arbeit gemeint ist. Wir müssen uns alle auch außerhalb der Arbeit bewegen. Wer seinen Körper nicht benutzt, wird abends nicht müde sein. Sind wir Opfer vom Alltagsstress, dann können Meditation oder Yoga helfen. Körper und Geist werden so wieder in Einklang gebracht. Das hört sich für manche von euch bestimmt etwas befremdlich an, mir erging es damals nicht anders.

Wer die Möglichkeit hat, der sollte ein kleines Mittagsschläfchen vollziehen. Dieses Nickerchen sollte die 30 Minuten nicht überschreiten. Hier wäre nämlich ein Zuviel die Ursache für Einschlafprobleme am Abend und der eigentlich gute Tagesschlaf würde so kontraproduktiv.

Bitte jeden Tag Sport machen! Sport ist so wichtig, unsere Körper sind für die Nutzung gemacht und bei Nichtnutzung bauen wir ab. Den guten Effekt täglichen Sports werdet Ihr garantiert spüren, wenn ihr es ausprobiert. Für einen gesunden Körper und eine gutes Seelenleben ist Sport unverzichtbar. Meine Leidenschaft in diesem Zusammenhang ist das tägliche Joggen (und die von mir an anderer Stelle beschriebene erforderliche Einnahme von Magnesium). Eine vollwertige pflanzliche Ernährung trägt zum Wohlbefinden bei und sie arbeitet dem guten Schlaf zu. Alkohol und schwere Speisen sollten am Abend nicht mehr konsumiert werden.

Viele Menschen haben kein „Glück“ mit Matratzen. Ausprobiert werden Federkernmatratzen, Kaltschaummatratzen und Boxspringbetten. Oft ist hiervon nichts befriedigend. Die Unterlage ist somit eine weitere mögliche Ursache für andauernde Schlafprobleme. Ein Sprichwort lautet: Wie man sich bettet, so liegt man. Eine Lösung kann auch hier wieder Minimalismus sein. Der gute alte japanische Futon kann für so manchen geplagten Leser die überraschend einfache Lösung sein. Auf das Thema Futon werde ich in einem späteren Artikel nochmals gesondert eingehen.

Einer meiner Söhne meinte einmal zu mir, Schlaf sei doch reinste Zeitverschwendung. Das kam etwas provokant nach meinem Vorwurf, dass er zu wenig schläft. Natürlich kann so nur ein Jugendlicher ohne bestehende Einschlafprobleme sprechen. Jemand, dessen Alltag noch wild und voller Abenteuer ist.

Also, versucht entspannt durch den Tag zu gehen!  Treibt Sport, beherzigt die kleinen Kniffe rund ums Thema und ernährt euch pflanzlich. Dann klappt es auch mit dem Schlaf.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here